Rhema Logo


Losung vom 28. 6. 2017:
Die Himmel erzählen die Ehre Gottes. (Psalm 19,2)

Lehrtext:
Als Jesus aus dem Wasser stieg, sah er, dass sich der Himmel auftat und der Geist wie eine Taube herabkam auf ihn. Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du bist mein lieber Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen. (Markus 1,10-11)

Quelle: http://www.losungen.de, Copyright/Herausgeber: Evang. Brüder-Unität, Herrnhut und Bad Boll, und Friedrich Reinhardt Verlag: http://www.ebu.de
header image
News
Sommerfest 2017 abgesagt

Sommerfest 2017 abgesagt

Das Sommerfest wird wegen der unsicheren Wetterlage am Sonntag abgesagt.
Wir bitten um Verständnis!

Der Themengottesdienst findet natürlich wie geplant statt!

Themengottesdienst Juli 2017

Themengottesdienst Juli 2017

Der letzte Themengottesdienst am 2. Juli 2017 widmet sich einem typich österreichischen Thema:
Sudern, Grantln, Raunzen oder sich doch am Leben freuen!?

Das Sommerfest wurde wegen der unsicheren Wetterlage abgesagt.

Einladungen findet ihr unter Downloads als pdf-Dokument.
Alle sind herzlich eingeladen!

Taufe am 25. Juni 2017

Taufe am 25. Juni 2017

"Durch die Taufe sind wir mit Christus gestorben und sind daher auch mit ihm begraben worden. Weil nun aber Christus durch die unvergleichlich herrliche Macht des Vaters von den Toten auferstanden ist, ist auch unser Leben neu geworden, und das bedeutet: Wir sollen jetzt ein neues Leben führen."
Röm 6,5

Sieben Personen wurden mit dieser Zusage aus dem Römerbrief an diesem Tag getauft.

Busreise nach Krakau und Auschwitz

Busreise nach Krakau und Auschwitz

Von Samstag, 5. bis Montag, 8. August 2017 findet eine Reise nach Krakau und Auschwitz statt.
Wir werden uns auf dieser Reise mit Oskar Schindler, vor allem aber mit der jüdschen Geschichte Krakaus und den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten in Polen auseinandersetzen.
Auch wenn diese Reise mit drei Tagen sehr kurz ist, gibt sie doch einen guten Einblick in das jüdische Krakau vor und während des II. Weltkrieges und die Vernichtung des europäischen Judentums durch die Nazis in Polen.
Weitere Informationen unter Downloads/Informationsblatt Polen 8-2017
Die Anmeldung ist bis spätestens 30. Juni 2017 über folgenden Link möglich.

Alexander Zisha Gross

Alexander Zisha Gross

Ein Name unter tausenden Namenlosen
Es ist eine außergewöhnliche Geschichte, dass 72 Jahre nach den Todesmärschen mit „Alexander Zisha Gross“ der Name eines Ermordeten im Massengrab von Weißkirchen lokalisiert werden kann. Dass am 10. Mai 2017 eine Delegation von 31 Israelis, Angehörige dieses einen „Alexander Zisha Gross“ die KZ-Gedenkstätte Mauthausen besuchten, ist ebenso außergewöhnlich. Sie kamen, um die Orte des Grauens kennenzulernen, wo ihr Großvater, Rabbi Alexander Zisha Gross, und seine beiden Söhne unter menschenunwürdigsten Bedingungen gefangen waren. Außergewöhnlich war aber auch, dass sie im überfüllten Zeltlager, dem schrecklichsten aller Lagerbereiche für Juden, einander fanden, obwohl sie auf unterschiedlichen Wegen nach Mauthausen deportiert wurde. Ihre letzte Leidensstation wurde der Todesmarsch. [mehr]

[Alle Einträge ansehen]